Öffentliche Straßen

Öffentliche Straßen: Wie können die Straßen mit den verfügbaren Mitteln besser unterhalten und erneuert werden?

Aus Sicht der Bürger spielt die Infrastruktur hauptsächlich dann eine Rolle, wenn sie nicht funktioniert – z.B. wenn wir im Stau stehen, von Straßenlärm belastet sind oder schnelle Bahnverbindungen fehlen.

Wenn man etwas genauer hinschaut – die FIDES-Arbeit beschränkt sich derzeit hierauf – ist das Gemeinwohl u.a. in folgenden Problemkomplexen gefährdet bzw. belastet:

  • ineffiziente Mittelverwendung im Straßenbau
  • Kostenüberschreitungen und Verzögerungen bei Großprojekt wie der Flughafen Berlin-Brandenburg und Stuttgart 21.

Zu beiden Bereichen existieren Vorprojekte, in denen sondiert wird, welche konkrete Forschungsbedarfe aus Sicht der Demokratieforschung noch bestehen und wie sich FIDES in Kooperation mit anderen Forschungseinrichtungen daran beteiligen könnte.

Effiziente Straßenbewirtschaftung

Ziel ist die optimierte Steuerung eines Landesbetriebes für Straßenbau nach einem maßvollen, Balanced Scorecard-orientierten Konzept (Leistungsbericht) sowie insbesondere die Frage, wie in effizienter Weise die IT-Systeme ausgestaltet bzw. integriert werden sollten.

Wenn man im Sinne der Balanced Scorecard die staatlichen Ziele systematisiert, dann ergibt sich folgende Abbildung (exemplarisch verkürzt):

straßenstrategie

Der Wiss. Leiter von FIDES, Dr. Marettek, der über viele Jahre einen Landesbetrieb für Straßenbau begleitet hat, hat im Jahr 2015 zunächst als Zusammenarbeit von PwC und Heller-Ingenieuren am 03.06.2015 ein Expertenkolloquium in Frankfurt geleitet, das auf folgender Seite dokumentiert ist.

Großprojekte

Aus Sicht der Bürger ist es immer wieder unverständlich, warum der Staat bei den Großprojekten so versagt.

Hierzu hat Fides als saarländisches Institut die bisherige Fachdiskussion zu dem größten saarländischen Großprojekt der letzten 10 Jahre ausgewertet: Stadtmitte am Fluss als vom Land und der Stadt geplantes Großprojekt. In einem Tunnel soll die A620 verlagert werden, um in der Mitte der Landeshauptstadt die Lebensqualität (hohe Lärm- und Feinstaubbelastung) deutlich zu verbessern. Dazu hat FIDES eine separate Seite zur fachlichen Vertiefung angelegt.